Kostenloser Versand innerhalb DE, ab 100 € Warenwert
  1. Blog
  2. Intelligenter Heizen
  3. Greenguard-Zertifizierung – was heißt das eigentlich?
11. März 2022

Greenguard-Zertifizierung – was heißt das eigentlich?

Rebecca photoRebecca
Greenguard_Zertifizierung

Vielleicht hast Du das Greenguard-Logo auch schon auf unserem Informationsflyer gesehen oder Dir ist das Logo in einem anderen Zusammenhang begegnet. In diesem Beitrag erfährst Du mehr über die Hintergründe der Zertifizierung – warum wurde so ein Logo überhaupt entwickelt, wer steckt dahinter und warum ist das Logo auch für Dich ein wichtiger Hinweis.

Flüchtige organische Verbindungen

Beginnen wir mit einer kleinen Einführung in die Welt der flüchtigen organischen Verbindungen (volatile organic compounds, VOC). VOC umschreibt gas- und dampfförmige Stoffe organischen Ursprungs in der Luft. Dazu gehören zum Beispiel Kohlenwasserstoffe, Alkohole und organische Säuren.

Flüchtige Organischen Verbindungen befinden sich praktisch in der gesamten Raumluft von Innenräumen, sind in der Regel aber so gering, dass keine gesundheitlichen Beeinträchtigungen zu befürchten sind. Doch wie so oft gibt es von der Regel auch Ausnahmen – denn VOC entstehen aus ganz unterschiedlichen Quellen. So gelangen die flüchtigen organischen Verbindungen beim Verdunsten von Lösungsmitteln oder dem Austrocknen von Produkten – sei es durch Materialien oder Produkte wie Fußboden-, Wand- und Deckenmaterialien, Farben, Lacke, Klebstoffe und Möbel – in die Raumluft.

Da wir uns in Europa tendenziell mehr in Innenbereichen als draußen aufhalten, sind die Innenräume ein perfekter Ort für die Aufnahme von unliebsamen Chemikalien. Daher gibt es vom Rat von Sachverständigen für Umweltfragen (SRU) eine Definition, was alles unter dem Begriff „Innenraum“ fällt und wie die Richtwerte für diese Räume definiert werden:

1. Private Wohnungen mit Wohn-, Schlaf-, Bastel-, Sport- und Kellerräumen, Küchen und Badezimmern
2. Arbeitsräume in Gebäuden, die im Hinblick auf gefährliche Stoffe nicht dem Geltungsbereich der Gefahrstoffverordnung (GefStoffV) unterliegen wie etwa Büroräume
3. Innenräume in öffentlichen Gebäuden (Krankenhäuser, Schulen, Kindertagesstätten, Sporthallen, Bibliotheken, Gaststätten, Theater, Kinos und anderen öffentliche Veranstaltungsräume)
4. Innenräume von Kraftfahrzeugen und öffentlichen Verkehrsmitteln

So gilt im Zusammenhang mit flüchtigen organischen Verbindungen in Innenräumen, dass die die Gesamtkonzentration unter 0,3 mg/m³ liegen sollte, um als hygienisch unbedenklich zu gelten. Ausführliche Informationen zu den Innenraumrichtwerten findest Du hier: https://www.umweltbundesamt.de/themen/gesundheit/kommissionen-arbeitsgruppen/ausschuss-fuer-innenraumrichtwerte#ausschuss-fur-innenraumrichtwerte-air

Gesundheitliche Auswirkungen

Je nach organischer Verbindung und Überschreitung der Richtwerte können flüchtige organische Verbindungen unmittelbare, aber auch langanhaltende Auswirkungen haben. Dazu zählen unter anderem Müdigkeit, Kopfschmerzen, Minderung der Leistungsfähigkeit, Infektionsanfälligkeit, Geruchs- und Geschmackswahrnehmung, Irritationen von Augen, Nase, Rachen, Nasenlaufen, Augentränen, trockene Schleimhäute, trockene Haut oder Juckreiz.

Zudem können manche VOC krebserzeugende, erbgutverändernde und fortpflanzungsgefährdende Wirkungen besitzen. Diese Stoffe dürfen allerdings in der Regel im Endprodukt nicht mehr eingesetzt werden (Chemikalien-Verbotsverordnung).

Es gilt also zu bedenken, dass die Produkte, die Du zum Bauen und Einrichten von Innenräumen verwendest, einen großen Einfluss auf die Luftverschmutzung in den Räumen haben.

Doch wie kann man sich davor schützen?

Hier gibt es verschiedene Möglichkeiten: intensives Lüften während und nach Beendigung der Arbeiten verringert erhöhte VOC-Konzentrationen oder vermeidet sie ganz. Deshalb empfiehlt es sich, vor der erstmaligen Nutzung von Gebäuden, Räumen oder Produkten Zeit zur Ausgasung von flüchtigen organischen Verbindungen einzuplanen.

Zudem kannst Du gerade im Bereich Bau und Einrichtung zu emmisionsarmen Produkten greifen oder Materialien nutzen, die den Blauen Engel tragen. Ein weiteres Umweltzeichen ist das Greenguard-Logo, dass in zwei Zertifizierungsstufen mithilfe von Tests und Überprüfungen des Herstellerprozesses Auskunft über die Auswirkungen auf das Raumklima gibt.

Wer steckt hinter der Zertifizierung?

1996 wurde anhand der Vorgaben des US-Umweltministeriums und des Staates Washington, USA, eine freiwillige Zertifizierung entwickelt, um die Qualität der Raumluft zu verbessern. Die 2001 gegründete, unabhängige Organisation Greenguard Environmental Institute hat diese Zertifizierung weiterentwickelt und wurde 10 Jahre später von dem Sicherheitsforschungsunternehmen UL Environment übernommen. Heute ist das Unternehmen internationaler Standard bei der Kennzeichnung emissionsarmer Produkte.

Neben der Standardzertifizierung gibt es seit 2005 die Gold-Zertifizierung. Diese wurde entwickelt, um die Anforderungen an die Raumluftqualität in sensiblen Umgebungen wie Schulen, Kindertagesstätten und Gesundheitseinrichtungen zu erhöhen und zu verbessern. Diesen hohen Standard möchten wir auch Dir bieten – denn für uns ist es wichtig, dass Du langanhaltend Freude an Deiner Infrarotheizung hast und wir Dir ein gesundheitlich unbedenkliches Produkt anbieten können.

Daher sind wir glücklich, dass unsere Druckfarben von Canon, mit denen wir unsere Bildheizungen für Dich bedrucken, die Gold-Zertifizierung erhalten habenund die strengsten Anforderungen für flüchtige Organischen Verbindungen erfüllen.

bedruckte Infrarotheizung im Kinderzimmer
Unsere Infrarot-Fotoheizungen sind mit unbedenklichen Farben bedruckt, die auch für das Kinderzimmer geeignet sind.

Was wird zertifiziert?

Aktuell sind ca. 10.000 Produkte aus 19 Branchen von über 350 Herstellern auf dem Markt, die von UL Environment-Greenguard zertifiziert sind. Um die Zertifizierung aufrechtzuerhalten, müssen die Produkte einer regelmäßigen Prüfung und jährlichen Neuzertifizierung unterzogen werden. So kannst Du sicher sein, dass die Zertifizierung immer den aktuellen Gegebenheiten entspricht.

Fazit

Die Greenguard-Zertifizierung erleichtert Dir die Orientierung bei der Auswahl verschiedener Produkte und garantiert, dass diese in Deinen Innenräumen gesundheitlich unbedenklich sind. Natürlich findest Du diesen Hinweis auch bei unseren bedruckbaren Fotoheizungen – denn uns von Könighaus ist es wichtig, dass Du eine hochwertige, sichere und langlebige Infrarotheizung bekommst, an der Du viel Freude hast. 

Du willst noch mehr wissen?

Wir freuen uns, wenn wir Dir neue Aspekte zum Thema Infrarotheizung aufzeigen konnten. Es gibt noch viele weitere spannende Informationen zu entdecken. Möchtest Du zum Beispiel mehr über das Thema individuell bedruckbaren Fotoheizungenwissen? Oder interessiert Dich die Funktionsweise einer Schreibtischheizung? Dann schau einfach regelmäßig auf unserem Blog vorbei – es lohnt sich! Solltest Du noch weitere Fragen haben hilft Dir unser freundlicher Kundenservice gerne weiter – telefonisch, per Mail oder Chat. Wir freuen uns auf Deine Nachricht.

Quellen

https://www.ul.com/resources/ul-greenguard-certification-program

http://www.innenraumluft.nrw.de/4_schadstoffe/voc.php

https://www.umweltbundesamt.de/themen/gesundheit/kommissionen-arbeitsgruppen/ausschuss-fuer-innenraumrichtwerte#ausschuss-fur-innenraumrichtwerte-air

https://wissenwiki.de/Fl%C3%BCchtige_organische_Verbindung#Gesundheitliche_Wirkung

https://www.umweltbundesamt.de/themen/gesundheit/umwelteinfluesse-auf-den-menschen/chemische-stoffe/fluechtige-organische-verbindungen#welche-gesundheitlichen-wirkungen-konnen-voc-haben

Über 250.000 Haushalte wurden
letztes Jahr von uns heiß gemacht.

Zu den Infrarotheizungen