Kostenloser Versand innerhalb DE, ab 100 € Warenwert
  1. Blog
  2. Intelligenter Heizen
  3. Installation und Montage
16. Aug. 2022

Installation und Montage

Rebecca photoRebecca
Installation Heizung

Damit die Infrarotheizung ihre volle Wirkung entfalten kann ist es wichtig, sie sinnvoll zu positionieren. Wir zeigen Dir hier, welche Installationsmöglichkeiten es bei einer Infrarotheizung gibt und wie Du die Heizung Deinen Bedürfnissen entsprechend positionieren kannst, um die optimale Wärmewirkung zu erzielen. Denn die Installation und Montage Deiner neuen Heizung ist schnell, einfach und sicher. Garantiert.

Welche Heizungsmodelle gibt es?

Eine Infrarotheizung kannst Du flexibel einsetzen. Man kann die Befestigungsmodelle in drei Gruppen unterteilen:

  1. Wandmontage
  2. Deckenmontage
  3. Standheizung

Doch welche Heizung ist für die Deckenmontage geeignet, welche für die Wandmontage? Gibt es überhaupt Unterschiede bei den Infrarotheizungen? Und wo sollte eine Heizung platziert werden, damit sie eine optimale Wärmeverteilung im Raum garantiert?

Antworten auf diese und andere Fragen erhältst Du in diesem Blogbeitrag. Legen wir los!

Wo platziere ich meine Heizung?

Grundsätzlich gilt: gerade in großen Räumen ist es für eine gleichmäßige Wärmeentwicklung sinnvoll, mehrere kleine Heizpaneele zu installieren statt eines einzigen wattstarken Paneels.

Die optimale Entfernung zwischen Infrarotheizung und zu beheizendem Bereich beträgt maximal 2,5 Meter. Egal, ob Du die Heizung an der Decke oder der Wand montierst: je weiter die Wärmestrahlen entfernt sind, desto schwächer spürbar ist der wärmende Effekt.­

Wandmontage

Wandheizungen sind besonders beliebte Infrarotheizungen. Durch ihre einfache und platzsparende Konstruktion lassen sich die Heizungen wie ein großes Bild mithilfe der beigelegten Bohrschablone an der Wand montieren. Dazu reichen meist vier Bohrlöcher. Bei der Montage gilt es zu beachten, dass Infrarotheizungen nicht gegenüber einem Fenster montiert werden sollten. Glas speichert keine Wärme, so dass die Infrarotstrahlen in diesem Fall keinen großen Effekt erzielen und ihre Wirkung nicht entfalten können.

Wir empfehlen Dir, Deine Heizung nicht hinter Schränken oder Sitzmöbeln zu platzieren, ansonsten kann die Heizung ihre Wärme nicht ungehindert in den Raum abgeben. Die Vorteile einer Infrarotheizung liegen ja gerade darin begründet, dass sie die Gegenstände, Wände, Decken, Böden und Personen gleichmäßig erwärmt und diese die Wärme an die Raumluft weitergeben. Gerade die Außenwände sind in der Regel die kältesten Bereiche im Raum und erzeugen ein ungutes Kältegefühl. Bei klassischen Heizkörpern dagegen wird in erster Linie die Raumluft erwärmt. Steigt diese auf, strömt kalte Luft nach und erzeugt eine Luftzirkulation, die oft als unangenehm empfunden wird.

Unser Tipp: Du solltest Deine Heizung auf Körperhöhe montieren, mindestens jedoch in Kniehöhe. Bedenke auch, dass der Abstrahlwinkel Deiner Infrarotheizung 120°C beträgt, so kannst Du bei mehreren Heizungen den idealen Abstand einhalten.

Die meisten Heizungsmodelle sind -mit wenigen Ausnahmen-  für die Wandmontage geeignet. Besonders beliebt ist unsere Plano P-Serie, die sich durch ihr unauffälliges Design in jede Räumlichkeit integrieren lässt. Oder magst Du es doch lieber bunt? Dann lass Dir Dein persönliches Fotomotiv auf die Heizung drucken. Doch das ist natürlich noch nicht alles. So gibt es Spiegelheizungen für das Badezimmer, die nicht nur wärmen, sondern auch verhindern, dass der Spiegel bei feuchtem Raumklima beschlägt. Super praktisch! Mehr erfährst Du hier.

Deckenheizung

Du fragst Dich: kann ich meine Heizung auch an die Decke hängen? Na klar!

Mit einer kleinen Einschränkung: nicht jede Heizung ist für die Deckenmontage geeignet. Denn die Deckenheizungen besitzen zwei spezielle Befestigungselemente, die gleichzeitig auch als Abstandhalter fungieren. Dadurch wird eine Luftzufuhr zwischen Decke und Heizung ermöglicht. Ein weiterer Unterschied zur Wandheizung: die Rückwand der Deckenheizung besteht aus wärmeleitfähigem Aluminium.

Hier siehst Du am Beispiel eines Wohnzimmers, wie sich eine Infrarotheizung optimal positionieren lässt.

Wärmeentwicklung von Decken-Infrarotheizungen
In unserem Beispiel wurde eine Infrarotheizung über dem Esstisch und eine leicht versetzt über dem Couchtisch positioniert.

Doch was sind die Vorteile einer Deckenheizung?

  • Platzersparnis in kleinen Räumen
  • Eine Deckenheizung wärmt von Kopf bis Fuß
  • Fällt durch ihre flache Bauweise kaum auf
  • Gerade mit kleinen Kindern ist die Deckenheizung eine sichere Variante, da sich die Heizung durch die Deckenmontage außerhalb ihrer Reichweite befindet
  • Gleichmäßige Wärmebestrahlung im Raum

Was ist bei der Platzierung einer Deckenheizung zu beachten?

Eine Deckenheizung eignet sich wunderbar, um sie zum Beispiel über den Couch- oder Esstisch zu positionieren. Die Strahlung ist in diesem Fall nicht direkt auf die Personen gerichtet, sondern erwärmt den Tisch, der wiederum die Wärme an die Raumluft weitergibt. Durch die von oben kommende Wärme einer Deckenheizung wir auch der Fußboden gleichmäßig erwärmt, ähnlich dem Effekt einer Fußbodenheizung. Dies funktioniert am besten bei Natursteinfließen, Parkett- und Dielenböden.

Und das Beste: Mit einem Unterputzanschluss kannst Du die Infrarotheizung ohne sichtbare Kabel installieren. Die Temperatur regelst Du über ein Thermostat.

Wenn Du näheres über die Funktionsweise von Infrarotheizungen wissen möchtest schau bei diesem Blogbeitrag vorbei.

Stand-/Rollenheizung

Die einfachste aller drei Varianten. Du kannst jede Heizung als Standheizung nutzen. Es gibt verschiedene Modelle an Stand- und Rollenfüßen, die an der Heizung montiert werden. So bist Du maximal flexibel und kannst Deine Heizung überall dort aufstellen, wo Du es gerne warm hast. Mehr Informationen zum Zubehör findest Du hier.

Gibt es noch mehr zu beachten?

Eine gute Frage. Denn je genauer Du Dich mit den Gegebenheiten Deiner Räumlichkeiten auseinandersetzt, desto gezielter kannst Du die Infrarotheizungen einsetzen.

Antworten auf folgende Fragen helfen Dir, ein -für dich- optimales Ergebnis zu erzielen:

  1. Zusatz- oder Hauptheizung: möchtest Du Deine Heizung als zusätzliche Wärmequelle nutzen, oder soll sie die bisherige Heizung ersetzen?
  2. Raumgröße: wie groß ist Dein Raum? Vermesse den Raum, in dem Deine neue Heizung hängen soll.
  3. Deckenhöhe: Wie hoch ist die Raumdecke? Gerade bei Deckenheizungen ist die Deckenhöhe wichtig.
  4. Dämmung: Aus welchem Material sind die Wände? Glas oder PVC speichern zum Beispiel schlechter Wärme als Holz oder Stein.
  5. Besondere Anforderungen: Gibt es besondere Herausforderungen wie zum Beispiel einen Keller, Feuchträume oder vielleicht einen Wintergarten mit vielen Fenstern?

Unser Bedarfsrechner kann dir zusätzliche Hilfestellung bei der Entscheidung für die passende Infrarotheizung liefern. Schau doch mal rein.

Fazit

Ob Du Dich für die Wand-, Decken- oder mobile Heizungsvariante entscheidest hängt ganz von Deinen Bedürfnissen und der Räumlichkeit ab. Schau Dir an, was genau Du benötigst – die Fragen unter dem Punkt „Gibt es noch mehr zu beachten“ werden Dir dabei helfen. Denk dran: Du kannst die verschiedenen Heizungsvarianten auch wunderbar kombinieren!

Du willst noch mehr wissen?

Wir freuen uns, wenn wir Dir neue Aspekte zum Thema Infrarotheizung aufzeigen konnten. Es gibt noch viele weitere spannende Informationen zu entdecken. Möchtest Du zum Beispiel mehr über die Auswirkungen und Folgen des Braunkohleabbaus wissen? Oder interessierst Du dich für spannende Tipps und Tricks für Dein Homeoffice? Dann schau einfach regelmäßig auf unserem Blog vorbei – es lohnt sich! Solltest Du noch weitere Fragen haben hilft Dir unser freundlicher Kundenservice gerne weiter – telefonisch, per Mail oder Chat. Wir freuen uns auf Deine Nachricht.

Über 250.000 Haushalte wurden
letztes Jahr von uns heiß gemacht.

Zu den Infrarotheizungen