Kostenloser Versand innerhalb DE, ab 100 € Warenwert
  1. Blog
  2. Intelligenter Heizen
  3. Infrarotheizung – Alternative zu Gas?
18. Juli 2022

Infrarotheizung – Alternative zu Gas?

Rebecca photoRebecca
Gas strömt aus einem Förderturm

Wir erleben es zurzeit alle und jeden Tag – die Lebenshaltungskosten steigen. Die Inflationsrate lag im Juni diesen Jahres bei 7,6 Prozent. Alles wird teurer –  egal ob Butter, Mehl, Sprit oder Heizkosten. Grund genug sich zu überlegen wo man sparen kann, oder? Und wie sieht es mit der Infrarotheizung als Alternative zu Gas aus?

Warum steigen die Gaspreise?

Dafür gibt es verschiedenen Ursachen. Wir listen Dir hier die wichtigsten Gründe auf:

  1. Die Invasion Russlands in die Ukraine gilt als einer der Hauptgründe für den Preisanstieg.
  2. Nachdem die Nachfrage nach Erdgas aufgrund der Coronapandemie in den letzten beiden Jahren gesunken war, ist sie in diesem Jahr wieder deutlich gestiegen.
  3. China plant in den nächsten Jahren die Umstellung von Kohle auf Flüssiggas, um seine Treibhaus-Emissionen zu verringern.
  4. Viele Gasvorräte sind aufgrund des kalten Winters 2021 aufgebraucht.
  5. Seit 2021 gibt es einen CO2 Preis für fossile Brennstoffe in Deutschland. Energieversorger geben die Kosten teilweise an ihre Kund:innen weiter.
  6. Genehmigungsstopp der neuen Erdgas Pipeline Nord Stream 2

Haben wir ein Problem?

Laut Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) vom 7.7.2022 liegen die Gasflüsse aus der Nord Stream 1 Pipeline derzeit bei etwa 40 % der Maximalleistung. Die 1224 Kilometer lange Leitung wurde 2011 in Betrieb genommen und ist die wichtigste Verbindung für die Lieferung von russischem Erdgas nach Deutschland. Vom 11.-22. Juli laufen die jährlichen Wartungsarbeiten. Das bedeutet: in dieser Zeit kann kein Gas durch die Leitung fließen.

Du fragst Dich: warum ist das so wichtig? Schließlich findet die Wartung jedes Jahr statt und bisher hat sich kaum ein Mensch dafür interessiert.

Stimmt. Solange alles reibungslos funktioniert gibt es keine Nachfragen. Ähnlich wie mit dem Strom aus der Steckdose. Er ist einfach da. Doch seit dem Angriffskrieg Russlands gegen die Ukraine hat sich einiges verändert. Die große Sorge ist, dass Russland nach der Wartung den Gashahn nicht wieder aufdreht.

Stehen wir bald komplett ohne Gas da?

Nein. Ein Szenario könnte zum Beispiel sein, dass Norwegen seine Gaslieferungen nach Deutschland verstärkt. Doch was bedeutet eigentlich der Ausruf der Alarmstufe des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz im Notfallplan Gas?    

Wir haben Dir hier die drei Stufen kurz zusammengefasst, ausführliche Infos erhältst du hier.

Der Notfallplan ist in drei Eskalationsstufen untergliedert:

  1. Frühwarnstufe: Gasversorger und Betreiber von Gasleitungen werden verpflichtet, regelmäßig die Lage einzuschätzen und die Bundesregierung darüber zu unterricten.
  1. Alarmstufe: Hier kann die Bundesregierung zum Beispiel Unternehmen der Gasversorgungskette bei starken Preisanstiegen in der Zahlungsfähigkeit unterstützen.
  1. Notfallstufe: In dieser Maßnahme liegt eine erhebliche Störung der Gasversorgung vor. Die Bundesnetzagentur sorgt in dem Fall in Abstimmung mit den Gasversorgern für die Verteilung von Gas nach bestimmten Kriterien.

Im Falle einer Gasnotversorgung wird geschaut, welche Betriebe systemrelevant sind und welche nicht. So ist die Produktion von Medikamenten für die Bevölkerung natürlich wichtiger als die Herstellung von Schokolade und Chips. Sorry 😉

Zudem gibt es Pläne, nach denen sich bestimmte Industriezweige, wie die Chemiebranche, in ihrer Produktion einschränken müssen oder im Notfall von der Gasversorgung getrennt werden. Wusstest du, dass diese Branche mit 15 Prozent der größte Gasverbraucher in Deutschland ist?[1]

Und auch wir als Endverbraucher:innen sollten uns einschränken. Nicht nur, weil die Gaspreise seit Jahresbeginn um satte 83 Prozent gestiegen sind[2], sondern auch im Sinne der Umwelt. Denn Heizen verbraucht mit ca. 70 Prozent im Haushalt am meisten Energie. Wir haben Dir in diesem Beitrag 25 Tipps zum Energiesparen zusammengestellt. Schau doch mal rein!

Alternative: Infrarotheizung?

Die Sonne strahlt vom Himmel, es kündigen sich Rekordtemperaturen an und die kalten Monate scheinen weit weg zu sein. Doch viele Menschen in Europa machen sich Sorgen, wie es mit den steigenden Gaspreisen weitergehen soll. Nicht mehr lange und der Herbst steht vor der Tür. Das sich bis dahin die Situation entspannt ist nicht zu erwarten. So führen diese Unsicherheiten trotz Hitzewelle in Deutschland dazu, dass sich immer mehr Menschen auf die Suche nach möglichen Heizalternativen machen. Wir haben Dir in hier die Vor-und Nachteile verschiedener Heizmethoden aufgelistet.

Frau steht in moderner Küche
Eine Infrarotheizung als Alternative zur Gasheizung.

Doch wie sieht es mit Infrarotheizungen als Alternative zur Gasheizung aus?
Der Vorteil liegt klar auf der Hand: Infrarotheizungen bieten die Möglichkeit, gasunabhängig zu heizen. Sie lassen sich einfach installieren und bieten neben den geringen Anschaffungskosten den Vorteil, dass – im Gegensatz zu einer Gasheizung – keine weiteren Wartungskosten auf Dich zukommen.

Du fragst Dich, wie eine Infrarotheizung eigentlich funktioniert?
Ein klassischer Heizkörper erwärmt die Umgebungsluft im Raum, die Luft zirkuliert und die Wärme steigt nach oben. Bei Infrarotheizungen dagegen werden die Gegenstände, Wände, Decken, Personen usw. gleichmäßig erwärmt und geben anschließend die Wärme an die Raumluft weiter.

Durch die schnelle und effiziente Wärmeerzeugung (die Heizung ist in 2-4 Minuten auf Betriebstemperatur) musst du nicht lange warten, bis sich der Raum erwärmt hat. Zudem kannst du Zeit und Dauer der Heizung bedarfsgerecht einstellen und regulieren.

Und das Beste: in Kombination mit einer Photovoltaikanlage kannst du die Infrarotheizung zu 100 % klimaneutral betreiben. Super, oder?

Dies alles zeigt, dass Infrarotheizungen eine sichere und leistungsstarke Alternative zu Gasheizungen sind. Ausführliche Informationen zum Thema Infrarotheizungen findest du auf unserem Blog.

Fazit

Zurzeit wird soviel wie nie über das Thema Energie- und Ressourcengewinnung gesprochen. Auch wenn der Auslöser ein schrecklicher ist. Dennoch ist es ein gutes Zeichen, dass diese Themen mehr in den Mittelpunkt gerückt sind. Wurde die nötige Energiewende und die damit verbunden Auswirkungen lange Jahre als „nicht relevant“ abgetan. Ereignisse wie diese sorgen bei immer mehr Menschen für die Erkenntniss, dass wir nicht so weitermachen können wie bisher und im Sinne der Umwelt und nachfolgender Generationen neue Denkansätze benötigen.

Du willst noch mehr wissen?

Wir freuen uns, wenn wir Dich für das Thema interessieren konnten. Es gibt noch viele weitere spannende Informationen zu entdecken. Möchtest Du zum Beispiel mehr über die Auswirkungen und die Zerstörung durch Braunkohle erfahren? Oder interessiert Dich der Beitrag über die Sonne? Schau einfach regelmäßig auf unserem Blog vorbei – es lohnt sich! Solltest Du noch weitere Fragen haben hilft Dir unser freundlicher Kundenservice gerne weiter – telefonisch, per Mail oder Chat. Wir freuen uns auf Deine Nachricht.

Über 250.000 Haushalte wurden
letztes Jahr von uns heiß gemacht.

Zu den Infrarotheizungen